Insights #1: Fertigung einer Robin-Cap

Nachhaltige Caps Made in Germany

Vor vielen Jahren war Deutschland noch eine Hochburg im Bereich der Bekleidungsherstellung. Unter anderem durch die Rezession in den 90ern ist die Textilkompetenz nahezu vollständig nach Asien abgewandert. In der heutigen Zeit gibt es kaum noch Unternehmen, die ihre Bekleidung noch wirklich selber in Deutschland herstellen. Der Kopfbekleidungs-Bereich steht hier leider als Negativ-Beispiel ganz vorne. Als wohl einziger Cap-Hersteller im deutschsprachigen Raum sind wir sehr froh, gegen den Strom schwimmen zu können. All unsere nachhaltigen Caps werden von gelernten Hutmacherinnen in unserer Manufaktur im Allgäu von Hand gefertigt. 100% Made in Germany und komplett plastikfrei.

Aus diesem Grund möchten wir euch heute im Blogbeitrag die einzelnen Produktionsschritte unserer natürlichen Caps vorstellen und euch einen kleinen Einblick in unsere Manufaktur gewähren.

Vom ersten Muster bis zum serienreifen Produkt – 100% Made in Germany.

Alles beginnt mit der Auswahl des benötigten Materials. In unseren Caps werden ausschließlich nachhaltige, zertifizierte und plastikfreie Materialien eingesetzt. Kaum zu glauben, aber unsere Caps bestehen aus 20 hochwertigen Teilen und wir in mehr als 20 aufwändigen Arbeitsschritten gefertigt. Der Hauptbestandteil einer Cap ist natürlich der Oberstoff, auf welchem wir im ersten Arbeitsschritt die einzelnen Schnittteile aufzeichnen und anschließend zuschneiden. Im nächsten Schritt wird der Filz zur Verstärkung der Vorderteile aufgenäht, die dann zusammengenäht werden. Im Anschluss daran werden die Rückteile zusammengenäht. Die innen sichtbaren Nahtzugaben werden mit doppelter Ziernaht und Unterdeckband versäubert.

Dann muss die Aussparung am Rückteil abgesteppt, die Seitenteile angenäht und anschließend der Kopf zusammengenäht werden. Für den verstellbaren Verschluss der Cap werden nun die zugeschnittenen Streifen gebügelt und abgesteppt. Anschließend wird das Ober- und Unterschild zusammengenäht, das Kartonschild eingesetzt und mit 3 Ziernähten versehen. Um die Unterkante des Kopfes unserer Cap zu stabilisieren, wird ein Einlageband aufgenäht. Im nächsten Schritt wird das Schild an den Kopf genäht und danach das Futterband für einen optimalen Kopfsitz eingenäht. Natürlich darf das Carelabel nicht fehlen und auch die Riegel für die Verschlussteile müssen noch angebracht werden. Jetzt ist unsere Cap fast fertig. Sie wird nun auf den passenden Holzkopf gebügelt. In dem Zug wird auch die Position für unser Robin Logo markiert. Zum Schluss wird der Holzknopf und unser Holzlogo von Hand aufgenäht. Ein letztes finales Bügeln der Cap um sie in einwandfreie Form zu bekommen und unsere einzigartige Cap – made in Germany- ist fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.